Aktuelle Informationen aus dem Wolfsmonitoring

14.08.2018

In Sachsen konnte im aktuellen Monitoringjahr 2018/2019 bisher in 11 Wolfsterritorien Reproduktion nachgewiesen werden. Im Rahmen des laufenden Monitorings werden kontinuierlich Informationen zu den Wölfen im Freistaat erhoben und ausgewertet, um zu prüfen, ob die in den vorherigen Monitoringjahren nachgewiesenen Territorien fortbestehen und ob neue Wolfsreviere etabliert wurden. Es handelt sich daher um erste, noch vorläufige Ergebnisse zum aktuellen Stand.

 

Im abgelaufenen Monitoringjahr 2017/2018, dessen Daten größtenteils bereits ausgewertet wurden, konnten in Sachsen insgesamt 17 Wolfsrudel und vier Wolfspaare nachgewiesen werden. Bei den Paaren handelt es sich um die Territorien Dübener Heide (DUE), Großhennersdorf (GHD), Königsbrücker Heide (KH) und Massenei (MA). Sollten durch neuere Erkenntnisse noch rückwirkend weitere Territorien für das Monitoringjahr 2017/2018 bestätigt werden, so werden diese Zahlen aktualisiert.

Für Deutschland gibt die  Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf unter www.dbb-wolf.de für das Monitoringjahr 2016/2017 60 Rudel, 18 Paare und 2 territoriale Einzeltiere an. Diese Daten basieren auf den Monitoringdaten der Länder, die im Herbst 2017 an die DBBW gemeldet und seitdem ständig aktualisiert wurden.

Für das Monitoringjahr 2017/2018 werden aktuell noch die Monitoringdaten aus den Bundesländern zusammengeführt, die Darstellung auf der DBBW-Seite ist daher nur ein Zwischenstand. Die bundesweit abgestimmten Ergebnisse werden nach dem nationalen Monitoringtreffen der Bundesländer für den Herbst dieses Jahres erwartet.

Die Bestandserfassung erfolgt innerhalb des Monitoringjahres. Dies entspricht einem Wolfsjahr, welches am 1. Mai beginnt (Geburt der Welpen) und am 30. April des darauffolgenden Jahres endet (01. Mai bis 30. April des Folgejahres).

Weitere Informationen zum Wolf in Sachsen und Deutschland finden Sie auf den Internetseiten des Kontaktbüros „Wölfe in Sachsen“ und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf.

www.wolf-sachsen.de

www.dbb-wolf.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen
Achtung

„Auf Grund der Umstrukturierung des Wolfsmanagements im Freistaat Sachsen, ist das Kontaktbüro nur temporär besetzt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung auf unserer Startseite. Der Internetauftritt wird ab Mai wieder aktualisiert.

Terminanfragen für Vorträge, Exkursionen oder Ähnlichem, sowie sonstige Anfragen zu Wölfen in Sachsen, werden ab Mai 2019 an die im Aufbau befindliche Fachstelle Wolf weitergeleitet. Presseanfragen werden beantwortet.

Anmeldungen für die regelmäßigen Informationsveranstaltungen in der Wolfsscheune in Rietschen richten Sie bitte an die Natur- und Touristinformation des Erlichthofes unter der Telefonnummer 035772-40235 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hinweise auf Wölfe sowie Meldungen bzgl. geschädigter Nutztiere, auffälliger oder toter Wölfe, melden Sie bitte während der Dienstzeiten an Ihr Landratsamt.

Außerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich bitte an die Rettungsleitstelle.

Alternativ steht auch das LUPUS Institut zur Meldung von auffälligen und toten Wölfen unter der Telefonnummer 035727-57762 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Anfragen bzgl. Herdenschutzmaßnahmen können weiterhin an Herrn Klausnitzer vom Fachbüro für Naturschutz und Landschaftsökologie in Roßwein OT Haßlau unter der Telefonnummer 0151-50551465 oder herdenschutz@klausnitzer.de gerichtet werden.“