Wolfspaar in der Dübener Heide nachgewiesen – aktuelle Informationen aus dem sächsischen Wolfsmonitoring

16.04.2018

In der Dübener Heide (LK Nordsachsen) ist ein Wolfspaar durch mehrere Fotofallenbilder bestätigt worden. Seit dem letzten Monitoringjahr 2016/2017 liegen aus dem Gebiet Wolfshinweise vor, Ende Januar 2018 gelang der erste sichere Nachweis von 2 Wölfen (C1) in Form eines Fotos durch eine automatisch auslösende Wildkamera (Fotofalle). In den Folgemonaten wurden beide Tiere durch weitere Fotofallenbilder erneut bestätigt.

Totfund eines Wolfswelpen in einem Pferdestall im Landkreis Görlitz

20.03.2018:

Am 18.03.2018 wurde in einem Pferdestall am Ortsrand von Jerchwitz (Gemeinde Hohendubrau, LK Görlitz) ein toter Wolfswelpe aufgefunden. Nachdem die Besitzerin des Pferdehofes die Polizei über den Totfund informierte, welche die Meldung weiterleitete, fand eine Vor-Ort-Begutachtung durch Mitarbeiter des LUPUS Institutes für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland und des Landratsamtes Görlitz statt.

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz vom Wolf getöteter Jagdhund war nicht im jagdlichen Einsatz

13.03.2018:

Gemeinsame Presseinformation des Bundesforstbetriebes Lausitz und des Kontaktbüros "Wölfe in Sachsen"

Anlässlich der z.T. widersprüchlichen Berichterstattung zum Fall des von einem Wolf getöteten Jagdhundes auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz am 30.01.2018 möchten der Bundesforstbetrieb Lausitz und das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ über die Hintergründe aufklären. Der Hund, eine Deutsche Bracke, befand sich nicht im jagdlichen Einsatz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen